adresse

Champ-Raclé 19
3280 Murten/Morat
Tel. 026 565 46 12
bio@laferme1794.ch

GET IN TOUCH

GET IN TOUCH

mobile logo

Events


alt image

Degustation Domaine des Coccinelles Non-Filtré 18.01.2020

Datum: SA. 18.01.2020
Beginn: 10:30 – 15:30 h 
Ort: La Ferme 1794, Murten

Ungeduldigen Weinliebhabern bietet der «Non Filtré» aus dem Kanton Neuenburg einen Vorgeschmack auf den neuen Weinjahrgang 2019. Dieser Chasselas wird Anfang Januar in Flaschen abgefüllt und am 15. Januar des Jahres präsentiert und verkauft. Die meisten Weine, die wir einkaufen, sind filtriert und entsprechend klar im Glas. Eine Ausnahme ist die Neuenburger Chasselas-Spezialität «Non Filtré». Schon in der Flasche ist ein trüber Wein zu erkennen, der noch trüber wird, wenn man die Flasche leicht schüttelt und die Heferückstände im Wein herumtanzen.

Unverzichtbare Hefen
Hefe ist für die Produktion des Weines unverzichtbar. Sie lebt auf der Oberfläche der reifen Beeren. Mit dem Zucker der Trauben als Energiequelle setzt sie die alkoholische Gärung in Gang. Sobald der Saft keinen vergärbaren Zucker mehr enthält, reduziert sich die Aktivität der Weinhefen. Ab einem bestimmten Alkoholgehalt sterben sie ab und sinken zu Boden. Diese Rückstände sind absolut unschädlich und machen den Wein erst noch länger lagerbar.

Wegen zu kleiner Ernte entstanden
In der Schweiz ist der «Non Filtré» eine Spezialität aus dem Kanton Neuenburg, deren Ursprung im Jahr 1974 liegt. Damals mangelte es im ganzen Kanton als Folge einer kleinen Ernte an Weisswein. Auf Drängen der «durstigen» Kunden füllte eine Kellerei einen Teil ihres neuen Weines unfiltriert ab. Dieser trübe Wein kam bei der Kundschaft so gut an, dass der «Non Filtré» inzwischen zehn Prozent der ganzen Produktion ausmacht. Er wird jedes Jahr am dritten Mittwoch im Januar im Hôtel-de-Ville von Neuenburg vorgestellt. Hier kann man ihn degustieren und seine unbändige Frische sowie seine Ausgewogenheit entdecken.

Kulinarisch passt ein «Non Filtré» wunderbar zu kalten und warme Käsegerichten. Oder zum Beispiel zu gereiftem Sbrinz. Denn seine Struktur ist etwas kerniger und mineralischer als jene der herkömmlichen Chasselas-Weine. Dies macht ihn zu einem idealen Partner von salzigen Speisen. Er eignet sich als Apéro-Wein und ist auch ein ausgezeichneter Begleiter zu Fischgerichten mit einer Rahmsauce oder zu einer Pastete. (Quelle: Swisswine)